Im festlichen Rahmen bekamen die Absolventen der Deutsch-Kasachischen Universität (DKU) in Almaty ihre Abschlussdiplome überreicht. Das Programm prägten Tradition, aber auch zeitgenössische Noten.

Das Quartett „Nomad“ eröffnet mit Fritz Kreislers „Schön Rosmarin“ die festliche Veranstaltung in der Nationalen Wissenschaftsakademie der diesjährigen Diplomverleihung der Deutsch-Kasachischen Universität Almaty. Traditionell bis hin zu pathetisch geht es auch bei den Reden der anwesenden Vertreter des Lehrkörpers und der Partnerorganisationen sowie Partner aus der freien Wirtschaft. „Die andere Seite der nun gewonnenen Freiheit ist die Verantwortung“, mahnt DKU-Präsident Markus Kaiser die Studenten vor dem Ernst des Lebens, der auf sie jetzt zukommen wird und wünscht einen erfolgreichen Karrierestart.
Die Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in Kasachstan Renate Schimkoreit, hebt in ihrer Ansprache wiederum die Erleichterung hervor, die bei den Studierenden nach einem abgeschlossenen Bildungsweg vorherrschen sollte. Sie legt den ehemaligen Studenten aber auch nahe in Netzwerken zu denken und von ihren Kontakten durch das Studium an der DKU im professionellen Leben Gebrauch zu machen, um die Vorzüge eines bilateralen Lehrsystems zu nutzen. „Sie trafen die richtige Wahl mit der DKU. Das gibt Ihnen eine Palette, die sie sonst nicht haben.“

Die Jahresstatistik, gewohnt souverän präsentiert von der Uni-Direktorin Olga Moskowtschenko, verzeichnet diesmal 128 Absolventen. Sie dankte auch Dozenten und Mitarbeitern der Universität für die tägliche Arbeit sowie den Eltern der Studierenden und den Partnerorganisationen für das Vertrauen. Dabei zitierte sie Abaj Kunanbaew: „Alles muss der Vernunft und der Ehre dienen.“

Musikeinlagen, Dankesworte und Glückwünsche bestimmen das Festprogramm, in dessen Verlauf immer wieder die herausragende Bedeutung des deutsch-kasachstanischen Bildungsmixes an der Universität Lob erfährt. Absolventin Irina Nam (Zweitstudium an der Wirtschaftsfakultät) richtet während der Urkundenverleihung einige Worte an die Gäste, die sie auf den weiteren Lebensweg eines jeden geben möchte: „Veränderung ist schwierig, aber keine Veränderung ist fatal.“ Und so passt es, dass der Abschluss der traditionellen Veranstaltung in alten Gemäuern ein wenig traditionelles, zeitgenössisches Ende in einer mit Technobeat unterlegten David Guetta-Interpretation von Saxophonist Jaroslaw Friedmann und ausgelassenem Tanz-Flashmob der Studenten findet.

DKU Absolventen 2016
128 INSGESAMT davon 93 Bachelor (6 mit „rotem Diplom“, 20 Doppeldiplom), 23 Master, 12 Zweitstudium
Absolventen nach Fächern
BACHELOR
Fakultät Sozial– und Politikwissenschaften
17 Internationale Beziehungen
Fakultät Wirtschaftswissenschaften
19 Finanzen, 7 Management/Unternehmensmanagement, 16 Marketing
Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen
20 Logistik/Verkehrslogistik, 5 Informationssysteme/Telematik, 3 Informationssysteme/Wirtschaftsinformatik, 6 Wärme– und Energietechnik

MASTER
Fakultät Sozial– und Politikwissenschaften
12 Regionalstudien/Integriertes
Wassermanagement
Fakultät Wirtschaftswissenschaften
7 Internationales Unternehmensmanagement, 2 Finanzen
Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen
2 Logistik

ZWEITE HOCHSCHULAUSBILDUNG
Fakultät Wirtschaftswissenschaften
9 Finanzen, 3 Management

Julia Boxler