Der zweite Teil unserer kleinen Serie “Auf den Spuren der Russlanddeutschen” widmet sich dem Erntedankfest. Wie haben die Deutschen, die im 18. Jahrhundert nach Russland kamen und heute unter anderem in Kasachstan leben, diesen Tag begangen? Und was ist davon übrig geblieben?

Die Deutschen erinnern sich an ihre Traditionen und halten sie in Ehren. Das gilt auch für die Erntefeste, die stets auf die Herbstmonate fallen, wenn die Erntearbeiten bereits abgeschlossen sind. Jedes deutsche Dorf in Kasachstan begeht die Feierlichkeiten an seinem eigenen Datum. Üblicherweise finden sie als Volksfeste mit Liedern, Tänzen und Spielen statt. Auch Gottesdienste in Kirchen gehören zum Erntedankfest dazu und man versammelt die ganze Familie an einem großen Festtisch. Weitere Infos zu den Bräuchen und Traditionen stellt euch Elvira Minor, Deutschlehrerin aus Nur-Sultan, in unserem Video vor!

 

Teilen mit: