60 Jahre EU – Europäisches Filmfestival in Almaty

Der Botschafter der Delegation der Europäischen Union in Kasachstan, Traian Hristea, spricht bei der Eröffnung des Filmfestivals am Donnerstag (li. Katerina Suvurova, re. Elnara Bainazarova).
Der Botschafter der Delegation der Europäischen Union in Kasachstan, Traian Hristea, spricht bei der Eröffnung des Filmfestivals am Donnerstag (li. Katerina Suvurova, re. Elnara Bainazarova). | Foto: Autorin

Um das 60-jährige Jubiläum der Europäischen Union zu feiern, veranstaltete die Delegation der EU in Kasachstan ein Filmfestival in Almaty – mit Filmen aus elf Mitgliedsstaaten.

Vom 20. Bis 22. Juli 2017 fand in Almaty das Europäische Filmfestival statt. Insgesamt wurden elf prämierte Filme gezeigt, welche in Mitgliedsstaaten der EU produziert worden sind – in der Tschechischen Republik, Österreich, Schweden, Estland, Spanien, Slowenien, Deutschland, der Niederlande, Rumänien, der Slowakei und Lettland.

Zum 60. Geburtstag

Das Filmfestival stand unter dem Leitspruch „60 Jahre EU“ – denn vor sechzig Jahren, am 25. März 1957, wurden die Römischen Verträge unterschrieben, welche zunächst sechs europäische Länder mit einem gemeinsamen Wirtschaftsvertrag miteinander verbanden. Auf diese Weise wurde der Grundstein der heutigen Europäischen Union gelegt, dem sich mit den Jahrzehnten gemeinsame politische Gremien hinzugesellten. Die Römischen Verträge waren daher auch der Beginn für die längste Friedensperiode dieses Kontinents, der immerhin Schauplatz zweier Weltkriege gewesen war. Die Delegation der Europäischen Union in Kasachstan hat das Europäische Filmfestival in Almaty organisiert und setzt auf diese Weise den vergangenen sechzig Jahren ein Zeichen.

Der Aralsee auf dem Europäischen Filmfestival

Das Filmfestival wurde mit einer kasachisch-deutschen Produktion eröffnet: Eine Dokumentation über den kasachischen Teil des Aralsees von der kasachstanischen Filmemacherin Katerina Suvurova. Der Film wurde mit dem Filmförderpreis der Robert- Bosch-Stiftung produziert.

Bei der das Festival einleitenden Pressekonferenz hatten die BesucherInnen die Gelegenheit, unter anderem mit Suvurova zu sprechen. Auch der Botschafter der Delegation der Europäischen Union in Kasachstan, Traian Hristea, sprach einleitende Worte: „Wir freuen uns, den Fans des europäischen Films in Almaty die Möglichkeit zu geben, den europäischen Charakter hier mitzuerleben.“ Die für das Festival ausgewählten Filme zeigten die Vielfalt der europäischen Filmindustrie, sagte er, und die Vorführung der Filme in Almaty sei ebenso eine Plattform für den kulturellen und sozialen Austausch zwischen Kasachstan und Europa.

Vielfalt der europäischen Filmindustrie

Die Diversität der europäischen Filmindustrie wurde ebenfalls unterstrichen, indem alle Filme in ihrer Originalsprache mit russischen Untertiteln gezeigt wurden. Die Filme waren eine Zusammenstellung unterschiedlicher Genres und waren auch thematisch vielseitig. Der Eintritt war kostenlos und das Festival gut besucht.