Einige Schachfiguren stehen zu viel auf dem Brett. Wie viel und welche müssen mindestens entfernt werden, damit die Stellung legal wird?

Brauchen Sie noch Hilfe beim Lösen des Rätsels? Hier können Sie das moderne kleine Schach-Lehrbuch „Ich spiel dann mal Schach“ von Peter Krystufek als PDF-Datei herunterladen.

Man könnte z.B. 4 Figuren entfernen: wDa2, wLb3, wLb6, wTe5. Dennoch geht eine Legalisierung durch Entfernen von nur 3 Figuren!

Der sK steht mehrfach im Schach, und Weiß hat außerdem scheinbar einen Umwandlungsläufer (aber noch 8 wB). Entfernt man den wLb6, kommt man zu keiner Lösung. Ist der wLb6 noch original, muss ein wB (b2/d2) zu viel da sein. Entfernt man den wBb2, müsste auch die sDd4 mitentfernt werden. Das Schachgebot für Schwarz ist dann aber immer noch illegal. Also: wBd2 steht zu viel auf dem Brett.

Der wTe5 kann nicht Schach geboten haben, denn er hätte hierzu im letzten Zug dieser Partie auf e5 eine schwarze Figur schlagen müssen, doch dann stünde der sK immer noch in einem illegalen Doppelschach. Also: wTe5 ist zu viel da. – Das weiße Läufer-Schachgebot erklärt sich jetzt nur mit wLa4xsSb3+. Daraus folgt: Der sSa4 steht zu viel auf dem Brett (vorletzter Zug: sSd2xwTb3+).

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here