„Wo die Ulba in den Irtysch mündet, wurde diese Stadt gegründet…“

Gymnasium Nr. 10 in Öskemen
Gymnasium Nr. 10 in Öskemen | Bild: Schule

Das Gymnasium Nr. 10 in Öskemen (Ust-Kamenogorsk) wurde im Jahre 1977 als eine allgemeinbildende Schule eröffnet. Im Jahre 1989 erhielt die Schule den Status eines Gymnasiums mit erweitertem Fremdsprachenunterricht. Im Jahr 1992 wurde eine Klasse eingeführt, in der die Schüler nach dem Waldorf-System in Deutsch unterrichtet werden. Seit 1995 sind wir ein Gymnasium.

Das Gymnasium war nicht immer eine DSD-Schule, sondern erst seit 1998. Seitdem dürfen unsere Schüler das DSD I und das DSD ІІ ablegen. Die Schule gehört zu den besten in der Stadt. Unsere Schüler glänzen durch ausgezeichnete Leistungen nicht nur in Fremdsprachen, sondern auch in anderen Fächern. Im Schuljahr 2014/2015 erhielt sie den Grand Prix der Bildungsbehörde der Stadt Ust-Kamenogorsk als besondere Schule.

Die Schule legt großen Wert auf Qualität in der Ausbildung. Für uns arbeiten viele erfahrene Lehrkräfte und eine Fachschaftsberaterin aus Deutschland, außerdem achten wir darauf, dass in den Klassen nicht zu viele Schüler sind. Wenn die Schüler Fremdsprachenunterricht haben, teilt sich die Klasse entweder in zwei oder in drei Gruppen, mit acht bis zwölf Personen auf. Das hilft den Lehrern, einen individuellen Zugang zu jedem Schüler zu finden.

Lesen Sie auch: Das 3. Gymnasium Karaganda: Eine besondere Schule

Der Unterricht findet sechs Tage pro Woche statt. Die Kinder haben jeden Tag etwa fünf bis acht Stunden Unterricht. Eine Besonderheit ist, dass der Sprachunterricht in vier Sprachen erteilt wird: Kasachisch, Russisch, Deutsch und Englisch. Unsere Schüler nehmen regelmäßig an Jugendaustauschprojekten teil und haben so die Möglichkeit, Deutschland zu besuchen, ihre Sprachkenntnisse zu verbessern und neue Freunde kennen zu lernen.

Im Sommer und Herbst ist unser Schulhof voller Blumen. Jede Klasse hat ein eigenes Beet, das gestaltet und gepflegt wird. Im Winter stehen im Schulhof verschiedene Schneefiguren, die die Schüler gemeinsam mit ihren Eltern bauen. Außerdem gibt es einige Traditionen und regelmäßige Veranstaltungen.

Seit 1995 findet unser alljährliches Frühlingskonzert und Kunstfestival „Perwozwet“ statt. Jeder Schüler kann etwas in verschiedenen Gattungen wie Poesie, Musik oder Tanz vortragen. Manche haben auch ganz andere Talente, die sie präsentieren können.

Im Mai gibt es eine Parade, gewidmet dem Tag der Vaterlandsverteidiger und dem Tag des Sieges. An der Veranstaltung nehmen alle Schüler der Klassen 5 bis 8 teil. Sie werden von den Schülern der 9. und 10. Klassen vorbereitet, die auch bei der Organisation der Parade mithelfen.

Am Theatertag gehen die Gymnasiasten ins Theater. Das Ziel des Ausflugs ist, die kulturelle Bildung der Schüler zu erhöhen. (Mit Material von pasch-net.de)

Fakten zur Schulen

Direktorin: Natalia Nesterenko (seit 2010)
Anzahl der Schüler: 92, davon 5 Deutschlehrer
Ansprechperson PASCH: Yelena Urumtseva
Kooperationen Gymnasium: Neue Nikolaischule in Leipzig
Abschluss: Sekundarstufe II; DSD I und II