In diesem Jahr wurden 48 Deutsche Sprachdiplome der Stufe 2 an 6 Schulen Kasachstans überreicht. Es ist kein einfacher Weg, den die Schüler und Lehrer auf sich nehmen, um die in Deutschland anerkannte Hochschulreife in Kasachstan zu erreichen.

Einige Schulen in Kasachstan, die die deutsche Sprache im Angebot haben, werden von der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen der Bildungsinitiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) unterstützt. Dieses Programm ist vor allem dafür bekannt, dass hier bereits ab der zweiten Klasse vertiefter Deutschunterricht stattfindet. Dank der Arbeit der deutschen Lehrer, sowie den ständigen Fortbildungskursen für kasachstanische Lehrende, befindet sich das pädagogische und didaktische Niveau des Deutschunterrichts auf einem hohen Niveau. Am Ende der Ausbildung können die Absolventen das DSD 2 bekommen, das den Anforderungen gesamteuropäischer Kompetenzen für das Beherrschen einer Fremdsprache auf der Stufe B2 oder C1 entspricht und die Ausbildung ohne zusätzliche Vorbereitung an deutschen Universitäten ermöglicht.

Die ersten Absolventen haben die Einladungen in die Universitäten nach dem erfolgreichen Ablegen der Aufnahmeprüfung für die Studienkollege schon bekommen.

Dagmar Peterhänsel, Fachschaftsberaterin bei der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) erzählt bei der Abschlussfeier an der Schule 68 in Almaty sichtlich stolz wie mühevoll der Weg bis zur Diplomverleihung sein kann: „Natürlich, es ist ein langer und harter Weg zum Diplom. Vor allem im letzten Schuljahr, in der elften Klasse, gibt es so viel Material, das für die Abschlussprüfungen durchgearbeitet werden muss. In diesem Jahr haben wir genauso viele Schüler wie im letzten Jahr. Wir sind eine der Schulen mit Deutschem Sprachdiplom (DSD), die die meisten Absolventen hat. Das ist natürlich eine tolle Sache. Ich als Fachschaftsberaterin und die anderen Deutschlehrer haben sehr viel gearbeitet. Das war nicht immer leicht, aber jetzt stehen wir hier und genießen diesen Erfolg. Neun Schüler möchten in Deutschland studieren, und es gibt auch zwei Schüler, die es auch mit dem DSD 1 versuchen wollen. Es gibt ebenso eine Bewerbung für das Studienkolleg, und auch dies ist ein sehr schwieriger Prozess. Dennoch bin ich voller Zuversicht, dass alle Schüler ihre Ziele realisieren werden. Im nächsten Jahr geht es weiter. Wir haben bereits eine große Gruppe mit ungefähr 15 Schülern, die sich auf ihren kommenden Abschluss vorbereiten. Nun, am Ende des Schuljahres findet ein Sommerkurs statt. Schon nach dem „Letzten Klingeln“, also dem letzten Schultag, fangen wir an, die Dezemberprüfungen vorzubereiten.“

An folgenden Schulen erfolgte die Diplomvergabe 2016:
1. Nr. 68, Almaty – 14 Diplome
2. Nr. 46, Astana – 12 Diplome
3. Nr. 18, Almaty – 10 Diplome
4. Nr. 10,Ust-Kamenogorsk – 5 Diplome
5. St. Lorenz, Kornejewka – 4 Diplome
6. Nr. 12, Ust-Kamenogorsk – 3 Diplome

Alissa Tschikmakowa