Das Coronavirus erschwert nun auch Reisen aus Deutschland nach Kasachstan erheblich, denn das Land verschärft mit einer Verordnung des Gesundheitsministeriums vom 9. März seine Einreisebestimmungen. Mit der Maßnahme soll einem Ausbruch des Virus in Kasachstan entgegengewirkt werden. Am Dienstag verkündete der Oberste Hygienearzt Kasachstans Schandarbek Bekschin, dass ab dem 12. März Reisende aus drei weiteren Ländern vorübergehend nicht nach Kasachstan einreisen dürfen. Neben Deutschland sind das Spanien und Frankreich.

Die drei gehören zur Kategorie „1b“ einer Risikoliste, in die Kasachstan Länder danach einordnet, wie stark sie von dem neuartigen Virus betroffen sind. Bislang galt der Einreisestopp für Länder der Kategorie „1a“ – China, Südkorea, Iran und Italien. Das Auswärtige Amt weist in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen für Kasachstan auf die neuen Gegebenheiten hin. Demnach müssen auch deutsche, französische und spanische Staatsangehörige, die aus einem Drittland einreisen, „nachweisen können, dass sie sich innerhalb der letzten 30 Tage nicht in einem der betroffenen Länder aufgehalten haben“.

Gesundheitspolitiker Bekschin gab am Dienstag auch eine Prognose ab, wonach zwischen dem 11. und 16. März mit einem Auftreten des Coronavirus in Kasachstan zu rechnen sei.