Im russischen Nischni Nowgorod sind am Montag und Dienstag die Außenminister der BRICS-Staaten zusammengekommen.

Das Treffen stand nicht nur unter dem Eindruck von aktuellen Fragen wie dem Ukraine-Krieg und der weltweiten Handels- und Sanktionspolitik. Auch ein möglicher Beitritt der Türkei zu der Wirtschaftsgemeinschaft war einmal mehr Thema.

An dem Forum, das unter dem Motto „Stärkung des Multilateralismus für gerechte globale Entwicklung und Sicherheit“ ausgetragen wurde, nahm auch Kasachstans Außenminister Murat Nurtleu teil. Kasachstan ist interessiert an einer Mitgliedschaft in dem Zusammenschluss, der erst zu Jahresbeginn um vier Staaten erweitert wurde.

In seiner Rede betonte Nurtleu die „Einzigartigkeit der BRICS-Plattform“, die zu einem „Beispiel für wirksame interkontinentale und interregionale Zusammenarbeit geworden“ sei. Kasachstan betrachte den Verband als starken Motor für globales Wirtschaftswachstum und nachhaltige Entwicklung.

„Letztes Jahr hat sich unser Handelsumsatz mit den BRICS-Mitgliedstaaten verdoppelt und übersteigt 70 Milliarden US-Dollar“, konstatierte der Außenminister. „Wir freuen uns auf den weiteren Ausbau der Beziehungen in den Bereichen digitale Technologien, kritische Mineralien, Landwirtschaft, Infrastruktur, Investitionsprojekte und anderen Bereichen.“ Zudem forderte Nurtleu gemeinsame Anstrengungen zur Lösung aktueller globaler Probleme.

DAZ

Teilen mit:

Все самое актуальное, важное и интересное - в Телеграм-канале «Немцы Казахстана». Будь в курсе событий! https://t.me/daz_asia