Kasachstans Präsident Kassym-Schomart Tokajew empfing Cathrina Claas-Mühlhäuser, Vorstandsvorsitzende des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft und Vorsitzende des Aufsichtsrates der CLAAS-Gruppe, um Perspektiven für eine weitere Vertiefung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den Parteien zu erörtern.

Nach Ansicht des Präsidenten ist Deutschland ein strategischer Partner Kasachstans in der Europäischen Union. Es wurden positive Trends in der Entwicklung der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen festgestellt. Zunehmend ist die deutsche Wirtschaft daran interessiert, ihre Präsenz in Kasachstan auszubauen.

Kasachstans Staatschef betonte, dass die deutschen Direktinvestitionen in Kasachstan im vergangenen Jahr um 64 Prozent gestiegen seien und mit 770 Millionen Dollar einen Rekordwert erreicht hätten.

Besonderes Augenmerk wurde bei dem Treffen auf die Zusammenarbeit im Agrarsektor gelegt. In diesem Zusammenhang erinnerte Tokajew an seinen Vorschlag, ein regionales Zentrum für nachhaltige Landwirtschaft zu schaffen. Seiner Meinung nach werde dieses Zentrum die bessere Nutzung des landwirtschaftlichen Potenzials Kasachstans, die Einführung innovativer Technologien und deren Vermarktung erleichtern.

Darüber hinaus lobte Tokajew den Beitrag des Montagewerks CLAAS zur Entwicklung des landwirtschaftlichen Potenzials Kasachstans.

DAZ

Teilen mit:

Все самое актуальное, важное и интересное - в Телеграм-канале «Немцы Казахстана». Будь в курсе событий! https://t.me/daz_asia

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein