Die kasachstanweit agierende „Gesellschaft junger Professioneller“ (OMP) veranstaltete vom 10. bis 19. März im Süden Kasachstans Schulungen zu bürgerrechtlichen und soziologischen Themen. Ziel von OMP ist es, Bürgerbewusstsein und bürgerrechtliches Engagement unter den Jugendlichen Kasachstans zu fördern.

/Bild: OMP. ‚Kasachische Jugendliche trainieren bürgerschaftliches Engagement, denn Demokratie fällt nicht vom Himmel.’/

Die Schulungen sind Teil des von der EU finanzierten Projektes „Steigerung des Potenzials der kasachischen Jugend bei der Mitwirkung an Entscheidungen hinsichtlich der Qualität der höheren Bildung“. Die Jugendlichen sollen auf dem Weg institutioneller Mitgestaltung in Entscheidugsprozessen ihre soziale Lage verbessern lernen. Sie sollen darin unterrichtet werden, ihre Rechte selbst zu verteidigen und ihre Kräfte in Jugend-Nichtregierungsorganisationen zu vereinen. Das Projekt wird mitgefördert durch den öffentlichen Fonds „MISK“ („Jugendinformationsdienst Kasachstans“).

An den Schulungen nahmen etwa 100 Vertreter von Jugend- und Studentenorganisationen, aber auch bürgerschaftlich bereits engagierte Jugendliche aus Kysylorda, Schymkent und Taras teil.

Diskutiert wurden Themen wie die gesellschaftspolitische Situation in Kasachstan und die Mitwirkung Jugendlicher bei der Verbesserung des gesellschaftspolitischen Systems des Landes. Den Teilnehmern wurden konkrete zeitgemäße Mechanismen zur Wahrnehmung ihrer Bürgerrechte vorgestellt.

Im Ergebnis wurde eine Initiativgruppe unter der Ägide der „Gesellschaft junger Professioneller“ gebildet, die Jugendlichen der betreffenden Regionen Rechtsbeistand und –konsultation bieten wird.

Ein zweiter wichtiger Aspekt der Veranstaltung war eine soziologische Umfrage unter Studenten höherer Bildungseinrichtungen der südkasachischen Verwaltungsgebiete. Im Verlauf der Schulungen wurden verschiedene Gruppen von Interviewern gebildet, die Befragungen durchführten. Deren Ergebnisse sollen auf einer offiziellen Pressekonferenz der OMP Ende Mai oder Anfang Juni veröffentlicht werden.

Die Studenten hätten aktiv an der Themenarbeit teilgenommen und ihr Verlangen ausgedrückt, ihre Potenziale in Projekten der OMP weiterentwickeln zu können, heißt es in der Presseerklärung der Organisation. „Wir denken, die Zeit aktiver Einflussnahme der Jugendlichen auf die Verwaltungen ihrer Bildungseinrichtungen mit dem Ziel, die Qualität des Bildungsprozesses zu steigern, ist gekommen“, ist an gleicher Stelle zu lesen.
OMP plant für die kommenden Monate, Schulungen und soziologische Studien auch in anderen Regionen Kasachstans durchzuführen. Interessenten und Freiwillige Helfer sind willkommen. (OMP/DAZ)

Kontakt: Almaty, Sejfullin-Prospekt 546, Wohnung 37; Tel.: 8(727)255-85-64 oder 8(727)317-20-31; Internet: www.ompk.kz

27/03/09