Am 20. Dezember 2019 feierte die Schule Nr. 12 der Stadt Ust-Kamenogorsk zwei Jubiläen: sowohl den 50. Jahrestag des Baus und des ersten Schulabschlusses als auch den 20. Jahrestag der Eröffnung der Waldorfschule.

Das Gebäude der Schule Nr. 40 wurde im Jahre 1969 errichtet und die Schule Nr. 12 wurde im Jahre 1999 gegründet. Beide Schulen wurden vor fünf Jahren vereint und seitdem existiert die Schule Nr. 12 in diesem Gebäude, und viele Kinder hatten von da an die Möglichkeit, hier die deutsche Sprache zu erlernen und zu erleben.

Die Schule hat sich in einer so langen Zeit stark verändert: Sie hat inzwischen sogar einen modernisierten Speisesaal, modernisierte Unterrichtsräume für Physik und Biologie und einen komplett neuen Unterrichtsraum für Robotik erworben.

Das festliche Konzert zum Jubiläum fand im Sportsaal der Schule statt, wohin eine große Anzahl von Zuschauern eingeladen war: Vertreter der Verwaltung, Direktoren aus verschiedenen Schulen der Stadt, ehemalige und gegenwärtige Schullehrer, Absolventen und Eltern.

Lesen Sie auch: Der Dichter lebt, solange seine Verse leben

Menschen, die mit unserer Schule verbunden sind, schickten aus verschiedenen Teilen der Welt Briefe und Gruß-Videos ein: Absolventen, Lehrer, und sogar ehemalige Freiwillige aus Deutschland, die einst an unserer Schule gearbeitet haben. Schüler aller Klassen und das Ensemble der Musikschule Ust-Kamenogorsk traten mit festlichen Vorstellungen auf. Die Schüler der 10. Klasse trafen sich am Eingang mit den Gästen und machten Führungen durch ihre eigene Schule. Sie taten das in allen vier Sprachen, die an der Schule gelernt werden: Russisch, Kasachisch, Deutsch und Englisch. Die Gäste waren angenehm überrascht von einem solchen Empfang und gingen nach dem Konzert in die Schulkantine, wo bereits ein Galadinner auf sie wartete. Abschließend sprach ich mit einer Schülerin der 9. Klasse, Darja Bajewa, über dieses wichtige Ereignis, um eine Meinung dazu zu erhalten.

– Hallo Darja. Wie gefällt dir das Jubiläum unserer Schule?

– Das Konzert ist einfach super, so viele Gäste. Ich glaube, dass es sich zu hundert Prozent lohnt! Und die Veranstaltung selbst ist sehr wichtig für die Schule. Viele Schulen erzielen auch auf lange Sicht keine so guten Ergebnisse wie unsere. Wir haben bereits viele Klassenzimmer erneuert und es wurde ein Robotikkurs eingerichtet. Der Speisesaal wurde modernisiert, Reparaturen mehrmals durchgeführt, und vor allem kommen viele Kinder zur Schule! Ich denke, 50 Jahre sind nicht viel und nicht wenig, denn es gibt immer etwas, wonach man streben muss, und noch mehr, wonach die Schule streben muss.

– Vielen Dank für die Antwort!

Juri Grigorjew

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here