Die kasachische Regierung hat am Mittwoch eine Reihe weiterer Lockerungsmaßnahmen beschlossen. Erste Gastrobetriebe, Hotels und religiöse Stätten profitieren. Bald rollen auch die ersten Züge wieder.

Im Zuge weiterer Lockerungen erlaubt die kasachische Regierung nun auch ersten Cafés, Restaurants und Bars, wieder ihre Pforten für Gäste zu öffnen. So entschied die im Januar gegründete Staatskommission zur Corona-Abwehr, dass ab dem 18. Mai kleinere Gastronomiebetriebe mit bis zu 30 Plätzen sowie Freisitze wieder die Arbeit aufnehmen dürfen. Auch Hotels können laut dem Beschluss wieder öffnen.

Darüber hinaus gestattet die Regierung auch religiösen Stätten die Wiederaufnahme ihrer Aktivitäten. Sie sollen ebenfalls ab 18. Mai wieder öffnen dürfen. Voraussetzung ist dabei die Gewährleistung hygienischer Standards, die eine Ausbreitung von Viren verhindern. Außerdem soll die Besucherzahl zunächst beschränkt bleiben. Um das Abstandsgebot einhalten zu können, sollen nicht mehr als 30 Prozent der möglichen Besucherzahl zugelassen werden.

Nicht zuletzt soll auch der Bahnverkehr innerhalb Kasachstans schrittweise wieder anlaufen. Der Verkauf von Tickets beginnt demnach am 15. Mai. Über Auslandsreisen für Menschen in Kasachstan fällte die Kommission dagegen auf ihrer Sitzung noch keine Entscheidung.

Bereits am Montag war der zweimonatige Ausnahmezustand in Kasachstan ausgelaufen. Im Zuge dessen hatte Präsident Tokajew verkündet, dass eine Reihe von Geschäften, Schönheits- und Friseursalons wieder an die Arbeit gehen dürfen. Außerdem wurde bereits der inländische Flugverkehr ausgeweitet.

cstr.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here