Kasachstan erhält ein neues Alphabet

Diese Überschrift ist nicht neu. Seit einigen Monaten schon diskutiert Kasachstan über die Latinisierung. Am 26. Oktober des vergangenen Jahres hatte Präsident Nursultan Nasarbajew per Dekret verfügt, wie das neue Alphabet aussehen soll. Die Besonderheiten der kasachischen Aussprache sollten durch viele Apostrophe deutlich gemacht werden. Als impraktikabel und nicht zeitgemäß wurden die Apostrophe jedoch bezeichnet.

So soll das neue kasachische Alphabet aussehen.
So soll das neue kasachische Alphabet aussehen.

Heute teilte der Pressedienst des Präsidialamtes mit, dass der Erlass vom Herbst geändert werde. Es wird eine neue Version des Alphabets geben – ohne Apostrophe. Die Anzahl der Buchstaben bleibt unverändert bei 32. Anstelle der Apostrophe werden nun einige Buchstaben mit Akzenten hervorgehoben. Das i wird es nun in – ähnlich dem Türkischen – in zwei Varianten geben: Mit und ohne Punkt.

Bis zum Jahr 2025 soll die Umstellung des Alphabets abgeschlossen sein. Für das Jahr 2018 sind im Staatshaushalt 2,8 Millionen Euro für die Latinisierung vorgesehen, inklusive Kurse, um die Bevölkerung an die neue Schreibweise ihrer Sprache zu gewöhnen.

 

Lesen Sie auch: Lateinisches Alphabet vorgestellt