Seit Jahresbeginn informiert der kasachische Wetterdienst Kazhydromet auf seiner Internetseite über die Luftqualität in Kasachstan. Jetzt hat die Behörde eine eigene mobile Anwendung in Umlauf gebracht.

Mit Hilfe der App „AirKZ“ sollen die Benutzer die Konzentration verschiedener Schadstoffe in der Luft sehen können, wie zum Beispiel Stickstoffdioxid, Feinstaub, Schwefeldioxid oder Kohlenmonoxid. Kazhydromet sammelt die Daten von 46 Städten und 84 ökologischen Punkten. „Die Daten werden jede Stunde aktualisiert. Neben den Überwachungsdaten liefert die App Informationen zu den einzelnen Substanzen und deren Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit“, teilt der Wetterdienst auf seiner Webseite mit.

Man kann zudem die Konzentration in Milligramm pro Kubikmeter und die jeweils zulässigen Grenzwerte sowie die Veränderungen der vergangenen 24 Stunden sehen. Für Feinstaubpartikel mit einem Durchmesser von 2,5 Mikrometern (PM 2.5) liegt der Grenzwert in Kasachstan 0,035 mg/m³, in der EU bei 0,025. Bereits seit 2015 gibt es die Anwendung AUA, die über eine Messstation im Zentrum Almatys über die Feinstaub-Konzentration in der Stadt informiert. Ihren Daten zufolge werden die Grenzwerte in Almaty regelmäßig um ein Vielfaches überschritten. OG

Lesen Sie auch: Feinstaub-App

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here