Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Projektpartnerinnen und -partner in Kasachstan, Kirgistan und Usbekistan, liebe Freundinnen und Freunde,

in wenigen Tagen wird die langjährige Tätigkeit der GIZ im BMI-Programm zugunsten der deutschstämmigen Bürger in den Programmländern Zentralasiens nach mehr als 27 Jahren Beauftragung beendet. Aktuell sind wir damit befasst, die letzten Projekte für die Schlussrechnung vorzubereiten und zahlreiche Archivierungsmaßnahmen durchzuführen. Im Rahmen dieser administrativen Aktivitäten wird deutlich, wie ergebnisreich die Geschichte des BMI-Programms in den Programmländern war. Die in den schwierigen 90-er Jahren begonnenen Fördermaßnahmen zugunsten der Bürger deutscher Nationalität in den Ländern Zentralasiens trugen nachhaltig zur Entwicklung der Selbstorganisationen der Deutschen und deren Partnerschaften bei. Die Bewahrung der deutschen Identität durch die eigenständige Kultur, die Erforschung und Achtung der Geschichte, die Pflege der deutschen Sprache, die Stärkung der Jugendverbände, die engagierte Arbeit im Sozialbereich und die Förderung der Avantgarde waren die wesentlichsten Programminhalte.

Die Länderteams der GIZ standen lange Jahre ihren Projektpartnern vor Ort jederzeit zur Beratung, zur fachlichen Unterstützung, zur finanztechnischen Programmabwicklung engagiert zur Verfügung. In einer engen Zusammenarbeit mit allen Programmbeteiligten wurde das Programmziel erfolgreich erreicht: Die Selbstorganisationen der deutschen Volksgruppe sind jetzt in der Lage, die BMI-Programmumsetzung selbstständig zu verantworten und unter den neuen Bedingungen seit Beginn 2020 ihre Programmarbeit eigenständig zu organisieren.

Die GIZ stellte umfangreiche Planungs- und Steuerungsinstrumente zur Verfügung, wie die Monitoringsysteme, das Finanz- und Personalmanagement sowie das Berichtswesen. Auch die Verwaltung der übergebenen Immobilien in Kasachstan und Kirgistan soll hier erwähnt werden. Mit der Übergabe der im Auftrag des BMI durch die GIZ beschafften Häuser an die Selbstorganisationen in den Programmländern wurde die Verantwortung der deutschen Selbstorganisationen erhöht und ihr Einfluss in der Zivilgesellschaft weiterverstärkt. Damit hat die GIZ ihre Mission im Programm endgültig erfüllt.

Die Fotodokumentation aus verschiedenen Jahren zeugt davon, dass die zahlreichen Programmaktivitäten von ganzem Herzen vorbereitet und umgesetzt wurden. Mit diesen Fotos sagen wir Ihnen – unseren Partnern und Mitstreitern – herzlichen Dank für die erfolgreiche langjährige Zusammenarbeit, Ihr Engagement und Ihr Mitwirken. Für die Zukunft wünschen wir Ihnen viel Erfolg bei der weiteren Programmumsetzung und beim Ausbau der Brücke zwischen Deutschland und den Ländern Zentralasiens sowie bei der weiteren Stärkung des Gemeinschaftsgefühls der Selbstorganisationen. Für alle Teams nur alles Beste, viel Erfolg und Gesundheit!

GIZ-Teams des BMI-Programms in Kasachstan, Kirgistan und Usbekistan