Als Auftakt zu einer größeren Veranstaltungsreihe brachte die Deutsch-Kasachische Universität am 23. September Vertreter von Wirtschaft und Unternehmen mit Studierenden und Professoren zusammen.

Die Zeit des Studiums an der Universität ist die Zeit der Persönlichkeitsentwicklung. In dieser Zeit geht es oft nicht um den Bildungsprozess, sondern um die begleitenden Dinge. Zum Beispiel werden zu diesem Zeitpunkt neue Kontakte geknüpft. Jeder kennt die Wahrheit: Ein Mensch wird von seiner Umgebung geformt, daher motiviert die Kommunikation mit erfolgreichen Menschen zum Handeln.

Ein wichtiges Geheimnis erfolgreicher Menschen ist die Kommunikation mit denen, die bereits Erfolge im Berufs- und Geschäftsleben erzielt haben. Und so sind auch Universitäten und Fachhochschulen in der Regel bestrebt, ihren Studierenden Kontakte zu Vertretern von Unternehmen und Organisationen zu vermitteln, die später nützlich sein können beim Einstieg ins Berufsleben.

Im Dialog mit deutschen Firmen

Die Deutsch-Kasachische Universität (DKU) bildet da keine Ausnahme. In ihrem „DKU Event Forum“ organisierte sie am 23. September ein Treffen von Vertretern deutscher und internationaler Unternehmen in Kasachstan mit Studierenden und Professoren. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „DKU meets Business“ statt. Zugleich wurde damit eine Reihe von Gesprächsrunden eröffnet.

Die Teilnehmer – Vertreter von internationalen Unternehmen und Verbänden – stellten in kurzen Statements ihre Unternehmen und deren Erfolgsgeschichte dar. Neben Hovsep Voskanyan, dem Leiter des Verbands der Deutschen Wirtschaft in Zentralasien, konnten die Organisatoren folgende Gäste begrüßen:

Nikolai Knorr, Geschäftsführender Direktor, RSP International;

Andrej Rommel, Geschäftsführender Direktor, Liebherr Kazakhstan;

Yulia Smirnova, Operations Manager, DHL Logistics Kazakhstan LLP;

Vladimir Bibekin, Geschäftsführender Direktor, ZF Friedrichshafen;

Jerome Antonio, Geschäftsführender Direktor, Decathlon;

Igor Wagner, Leiter der Repräsentanz Deutsche Bank AG in Kasachstan.

In entspannter Atmosphäre teilten die Gäste ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit der Gründung und Führung eines Unternehmens mit den Studierenden, erzählten von ihrem beruflichen Werdegang, und davon, wie man ein wirklich erfolgreicher Unternehmer werden kann.

Veranstaltungsreihe wird fortgesetzt

Die persönlichen Qualitäten, Erfahrungen, Fähigkeiten und Qualifikationen eines Absolventen – das sind die Leitfragen bei der Einstellung einer jungen Fachkraft. Das bedeutet, dass ein junger Mensch während des Studiums an der Universität soziale Erfahrungen sammeln und lernen muss, praktische Aufgaben zu lösen. Auch ein effizientes Zeitmanagement und eine sichere Kommunikation gehören zu den Qualifikationen, die man sich im Laufe eines Studiums aneignet.

Treffen mit Unternehmern bieten jungen Menschen die Möglichkeit, die Geheimnisse effektiver Geschäftstätigkeiten kennenzulernen, interessante Fragen zu stellen und sich für die Gründung ihres eigenen Unternehmens in-spirieren zu lassen. Daher plant die Universität, regelmäßig Treffen mit erfolgreichen Menschen in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern abzuhalten.

Das nächste davon findet bereits am 14. Oktober statt.

Kristina Librikht

Teilen mit:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here