Die Svevind Energy Group unterstützt die Deutsch-Kasachische Universität mit 30.000 Euro. Die Spende übergab die Geschäftsführerin des Unternehmens am Standort Almaty Olga Gorewaja am Donnerstag.

Der Betrag ist vorgesehen für die weitere Entwicklung des Instituts für nachhaltige Ingenieurswissenschaften der Jessenow-Universität in Aktau. Dieses wurde im vergangenen Jahr in Zusammenarbeit mit der DKU im Beisein von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier feierlich eröffnet. Die Svevind Energy Group betreibt vor Ort ihr Großprojekt „Hyrasia One“ für die Produktion von „grünem“ Wasserstoff.

Laut Olga Gorewaja benötige die Firma für die Tätigkeit vor Ort langfristig gut ausgebildete Fachkräfte im technischen Bereich. Daher sei das Institut für Svevind von großer Bedeutung und sie seien weiterhin bereit, die Unterstützung für beide Universitäten zu zeigen.

„Für uns als Universität ist es toll, so ein Projekt mit zu begleiten. Für mich ist es wichtig, dass wir so einen Standort in Aktau haben. Es geht dabei natürlich nicht nur um die Begleitung eines großen Industrieprojekts, sondern auch um regionale Entwicklung. Insofern freue ich mich über diese Spende“, sagte Prof. Dr. Wolrad Rommel, der Präsident der Deutsch-Kasachischen Universität.

Die Svevind Energy Group ist eine private Unternehmensgruppe mit Sitz in Dresden, welche auf die Planung und Entwicklung von Großprojekten im Bereich der erneuerbaren Energien spezialisiert ist.

Annabel Rosin

Teilen mit:

Все самое актуальное, важное и интересное - в Телеграм-канале «Немцы Казахстана». Будь в курсе событий! https://t.me/daz_asia

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein