Nach dem Berlin-Besuch von Kassym-Schomart Tokajew am 5. Dezember wollen Deutschland und Kasachstan die dort getroffenen Vereinbarungen zügig umsetzen. Wie das geschehen soll, besprachen am Montag der stellvertretende kasachische Außenminister Margulan Baimukhan und Dirk Wiese, der Koordinator der Bundesregierung für die zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit mit Russland, Zentralasien und den Ländern der Östlichen Partnerschaft.

Wiese war der erste ausländische Gast, der Baimukhan in seinem neuen Amt einen Besuch abstattete. In dem Gespräch ging es außerdem um Möglichkeiten zur regionalen Zusammenarbeit in Zentralasien. Einigkeit bestand darin, dass die Handels- und Investitionspartnerschaft zwischen Deutschland und Kasachstan ausgebaut werden soll.

Wiese betonte während des Treffens die Bedeutung des Tokajew-Besuchs in Berlin und betonte das beiderseitige Interesse an einer Vertiefung der gemeinsamen Beziehungen: „Wir befürworten die Durchführung von Reformen, die aktuell in Kasachstan durchgeführt werden, und sind bereit, unsere Unterstützung anzubieten.“