Präsident Nasarbajew bestätigte die Umsetzung der neuen Wirtschaftsstrategie „Nurly Zhol“ (Leuchtender Weg der Zukunft) für die Jahre 2015 bis 2019. Nasarbajew verfügte, innerhalb des nächsten Monats einen Aktionsplan auszuarbeiten.

Hauptsächlich zielt die neue Wirtschaftspolitik auf Infrastrukturentwicklungen ab: Kraftwerke sollen modernisiert und neu gebaut werden, ebenso Wohnanlagen, Warmwasser-Heiz– und Abwassersysteme. Auch soll in die Bildungsinfrastruktur investiert werden. Für die Umsetzung der neuen Wirtschaftspolitik sollen mehr als 686 Milliarden Tenge (ca. 3,3 Mrd. Euro) aus dem Nationalfonds bereitgestellt werden. Darüber informierte Ende März der stellvertretende Finanzminister, Ruslan Dalenow. Davon sollen für Infrastrukturprojekte 207,8 Milliarden Tenge (ca. 1 Mrd. Euro) ausgegeben werden. Für die Modernisierung von Wohnungen und Infrastrutkur für öffentliche Versorgungsleistungen sind 112,5 Milliarden Tenge (ca. 550 Mio. Euro)  vorgesehen sowie 39,2 Milliarden Tenge (ca. 196 Mio. Euro) für die Finanzierung von Anteilen an internationalen Investitionsprojekten. Der Nationalfonds wurde 2000 gegründet und wird zum Teil aus den Einnahmen des staatlichen Rohstoffgeschäftes gespeist. (DV)