Rinat Schaschudinow, 25 Jahre, verdient sein Geld im staatlichen Wachdienst. Er verteidigt den Großen Almatiner See, aus dem Trinkwasser für die Stadt gewonnen wird, gegen Ausflügler, die ihre Picknickabfälle nicht am See entsorgen dürfen. Eine Woche arbeitet er Tag und Nacht im Wechsel mit einem Kollegen oben am See, eine Woche hat er frei und bedient in seinem Mini-Markt in Almaty.

/Bild: Christine Karmann. ‘Rinat Schaschudinow vor dem Großem Almatiner See.’/

Rinat Schaschudinow, was fällt Ihnen spontan zu Deutschland ein?

Die Kanzlerin, wie heißt sie noch gleich, ach ja Angela Merkel. Sie wird oft im Fernsehen gezeigt, und ich finde, sie ist eine sehr gute und fähige Politikerin und hat ein sympathisches Gesicht.

Welche deutschen Marken kennen Sie?

Ich weiß über deutsche Automarken Bescheid. Die Deutschen können gute Autos bauen. Privat fahre ich einen Golf 3, mit dem ich sehr zufrieden bin.

Welche Produkte aus Deutschland kaufen Sie noch?

Im Supermarkt gibt es leckeres Hühnchenfleisch aus Deutschland. Und deutsche Schokolade, da muss man aber aufpassen. Nicht jede Marke schmeckt mir gut. Milka gefällt mir.

Was denken Sie über die deutsche Mentalität?

In Deutschland ist alles viel einfacher. Wenn jemand gegen das Gesetz verstößt, bekommt er sofort eine Strafe. Und hier am See? Erst verwarne ich die Touristen, die hier ihren Müll hinterlassen, einmal, zweimal, und dann schreibe ich einen Bußzettel, und schon beginnen die Diskussionen. Ich denke, in Deutschland würden die Übeltäter sofort zahlen oder viel besser: es würde einfach ein Schild am See stehen, und die Menschen würden sich an die Regeln halten.

Worin unterscheiden sich die Deutschen und die Kasachstaner noch?

Ich denke hier in Kasachstan ist man gastfreundlicher, z. B. zu einer Hochzeit kommen oft über 300 Gäste. Wer nicht eingeladen wird, ist beleidigt. Und ich denke, in Deutschland sind 100 Gäste schon viel. Wer nicht eingeladen wird, nimmt das nicht persönlich.

Vielen Dank für das Gespräch, Rinat!

Das Gespräch führte Christine Karmann.

18/09/09

Teilen mit: