Heleen Gerritsen als Nachfolgerin von Gaby Babić an der Spitze des Festivals

Gaby Babić, seit September 2010 Leiterin von goEast – Festival des mittel– und osteuropäischen Films verlässt zum Oktober 2017 ihre Position beim Deutschen Filminstitut. Ihr folgt die niederländische Filmproduzentin und Kuratorin Heleen Gerritsen nach, die ihr neues Amt zum 1. Oktober antritt.

„Nach sieben Jahren goEast-Festivalleitung freue ich mich auf eine persönliche und berufliche Veränderung“, sagte Babić. „Da goEast im 17. Jahr seines Bestehens hervorragend etabliert ist, ist dies ein guter Moment für einen Leitungswechsel. Ich danke meinem Team, mit dem ich mit Begeisterung sieben wundervolle Festival-Ausgaben realisieren durfte und freue mich darauf, goEast künftig als Besucherin unter der Leitung von Heleen Gerritsen zu erleben, die im Festival mit frischen Ideen neue Akzente setzen wird. Ich bin schon gespannt.“

Gaby Babić hat maßgeblich zur Weiterentwicklung des Festivals beigetragen. Neben der Präsentation herausragender Autor/-innenfilme stellte sie insbesondere gesellschaftspolitische Fragestellungen und außergewöhnliche Retrospektiven ins Zentrum der Festivalarbeit. In der goEast-Nachwuchsförderung konzipierte sie die Projekte OPPOSE OTHERING!, Young Filmmakers for Peace und das East-West Talent Lab. Das Deutsche Filminstitut dankt Gaby Babić für ihre hervorragende Arbeit und freut sich, dass sie dem Festival als freie Mitarbeiterin verbunden bleibt.

Die niederländische Filmproduzentin und Kuratorin Heleen Gerritsen studierte Slawistik, osteuropäische Geschichte und VWL in Amsterdam und Sankt-Petersburg und leitete zuvor das europäische Dokumentarfilmfestival dokumentART in Neubrandenburg. „Bei einem im westlichen Deutschland angesiedelten Filmfestival den Fokus auf Ost– und Mitteleuropa zu legen, ist so aktuell und notwendig wie eh und je: In Zeiten des Umbruchs, in denen sich das europäische Projekt seit einigen Jahren befindet, kann die Filmkunst als zugängliches Medium wesentlich dazu beitragen, Vorurteile abzubauen und Brücken zwischen Kulturen zu schlagen.

goEast ist ein Festival mit einem einzigartigen Format, das seit vielen Jahren erfolgreich die gesamte Bandbreite des ost– und mitteleuropäischen Filmschaffens in den Mittelpunkt rückt. Sowohl Filme zu aktuellen, gesellschaftlichen Themen, als auch filmhistorische Retrospektiven und Sonderreihen finden in Wiesbaden ein Publikum. Mit dem Deutschen Filminstitut hat das Festival außerdem eine starke Institution im Rücken. Aus meiner Sicht ist dies eine optimale Ausgangsposition für eine auf die Zukunft ausgerichtete Weiterentwicklung des Festivals.“