Zur Eröffnung der Esentai Mall in Almaty (DAZ Nr. 43) schreibt Professor John Dixon.

„Das Überangebot an Luxus-Einkaufszentren in Almaty, zu dem vor kurzem auch die Esentai Mall hinzukam, spiegelt Kasachstans wachsenden und auf Ressourcen basierenden Wohlstand der 20 Jahre seit der Unabhängigkeit wider – und leider auch die aufkeimende Kluft zwischen Arm und Reich. Die „Neureichen“ sind die neue gesellschaftliche Elite. Sie und ihre Nachkommen erfreuen sich offenbar an den neuen Möglichkeiten, in den Luxusmalls Prestige-Einkäufe zu tätigen. Immobilienentwickler zielen auf diesen Teil des Marktes ab, weil die internationalen Luxuslabels hierin eine Marktlücke erkannt haben. Scheinbar ist ihnen der starke Wettbewerb jedoch nicht bewusst – ein Beweis dafür sind die regelmäßigen Schließungen von Geschäften des Luxus-Einzelhandels. Vielleicht werden die am wenigsten erfolgreichen dieser Luxusmalls zu „Weißen Elefanten“ und sind zum Abriss verurteilt – wahrscheinlich eher früher als später.“

Professor John Dixon lehrt Politik und Verwaltungswissenschaft an der KIMEP Universität Almaty.