In Almaty traf sich die Gruppe „Junge Redakteure“ aus den DSD-Schulen Kasachstans zu einem Journalisten-Seminar. Die von der Zentralstelle für das deutsche Auslandsschulwesen (ZfA) organisierte Veranstaltung bot den Jungen Redakteuren eine Möglichkeit, journalistische Kenntnisse zu gewinnen. Drei Tage lang haben neue und erfahrene Junge Redakteure im Deutschen Haus Stoff gesammelt, der in Berichte für die DAZ umgesetzt wurde. Der Leiter des Seminars für die neuen Teilnehmer, Mario Schönfeld (ZfA-Fachberater Kasachstan), erklärte, wie man Artikel schreibt. Die zweite Gruppe bekam von Gregor Popp (ZfA-Fachschaftsberater Almaty) eine vertiefte Unterweisung im Schreiben. Die weite Anreise lohnte sich, wie die Ergebnisse der Arbeit zeigen. Wir stellen sie in mehreren Teilen vor.

Deutsch lernen in Kasachstan

Das Interesse, Deutsch zu lernen, nimmt in Kasachstan stetig zu. Die Erfahrenen unter den Nachwuchsschreibern haben die Neulinge dazu interviewt, warum sie an dem Seminar „Junge Redakteure“ in Almaty teilnehmen. Außerdem wollten sie wissen, worin ihre Motivation besteht, Deutsch zu lernen.

„Ohne Fleiß, kein Preis“, – so kann man die Tätigkeit der Jungen Redakteure bezeichnen. Sie nutzen jede Chance die Welt anzuschauen und internationale Erfahrung zu sammeln.

Guten Tag, Alua! Wie lange lernst du schon Deutsch?

Ich lerne Deutsch seit der ersten Klasse, also schon seit neun Jahren.

Schon so lange! Dafür braucht man bestimmt eine gute Motivation. Was inspiriert dich?

Mich begeistert die Idee von einem Studium in Deutschland. Ich bin mir noch nicht sicher über die Richtung, aber vom Land bin ich total überzeugt.

Was fällt dir besonders schwer beim Lernen?

Ehrlich gesagt, bin ich zu faul, um den Wortschatz zu vergrößern. Das ist mein großer Fehler.

Welche Ressource nutzt du? Lernst du online oder lieber offline?

Wir leben im Jahrhundert der Technologien, und heutige Schüler oder Studierende können sich ihr Leben ohne Internet nicht vorstellen. Ich benutze YouTube, Serien und Filme, um die Hörfertigkeit zu üben, aber auch die Stunden in der Schule, in denen wir intensiv Grammatik lernen.

Mit Alua Abai sprach Darja Loza von der Schule Nr.18 in Almaty.


————————————————————————————-

Heutzutage lernen viele Schüler Kasachstans Deutsch als Fremdsprache. Es gibt Schulen in Kasachstan, in denen Deutschprüfungen stattfinden. Darum geht es in einem Interview mit einer Schülerin aus Öskemen.

Kannst du dich bitte vorstellen?

Ich heiße Darja, bin 15 Jahre alt und komme aus der 12. Schule in Öskemen.

Seit wann lernst du Deutsch, Darja?

Ich lerne Deutsch seit 2011, als ich in die 1. Klasse ging. Schon seit 9 Jahren.

Das ist eine lange Zeit. Welche Motivation hast du, um Deutsch zu lernen?

Ich finde Deutsch einfach interessant, und die Sprache ist für mich die beste Variante, um die Kultur zu erfahren.

Sehr interessant, Darja. Wie kann man Deutsch effektiver lernen, und wie verbesserst du dein Deutsch?

Eine gute Frage. Zum Beispiel sehe ich deutsche Filme, lese verschiedene deutsche Bücher, und das Wichtigste ist, dass in unserer Schule ein Freiwilliger aus Deutschland ist. Ich denke, die Kommunikation mit einer Person, deren Muttersprache Deutsch ist, hilft allen Schülern am meisten.

Und wenn die Schüler keine Möglichkeit haben, mit einem Deutschen zu sprechen?

Wir haben immer eine Möglichkeit: Das Internet ist unsere Lösung, um mit einem Deutschen zu sprechen. Jetzt gibt es viele Webseiten, auf denen man mit Leuten aus der ganzen Welt kommunizieren kann.

Hast du das schon versucht?

Ja, natürlich! Tatsächlich gibt es viele Leute, die Schülern mit beliebigen Sprachen helfen können und möchten. Deutsch ist eine davon.

Wie möchtest du deine Kenntnisse in Zukunft nutzen?

Ich denke nicht mehr über eine Ausbildung in Deutschland nach, aber ich weiß genau, dass alle Sprachen, die man lernt, einem helfen werden. Ich war einmal in Deutschland und vielleicht möchte ich noch einmal dorthin reisen.

Vielen Dank für das Interview.

Gerne.

Das Gespräch mit Darja Kartaschowa führte Juri Grigorjew von der Schule Nr.12 aus Öskemen.


——————————————————————————–

Iwan Maslow ist aus Kornejewka angereist und lernt Deutsch seit der ersten Klasse. Er hat bereits ein gutes Sprachniveau und besucht das Seminar „Junge Redakteure“ in Almaty zum ersten Mal.

Wie heißt du und woher kommst du?

Ich heiße Iwan und bin aus Kornejewka.

Warum bist du zu diesem Seminar gekommen?

Ich liebe Deutsch und ich mag Journalismus. Dieses Seminar vereinigt beides.

Wann kannst du deine deutschen Sprachkenntnisse benutzen?

Die deutsche Sprache eröffnet viele Möglichkeiten, wie jede Fremdsprache. Ich kann auf Reisen Deutsch sprechen, und ich kann deutsche Bücher lesen.

In welcher Organisation lernst du Deutsch in Kasachstan?

Ich lerne Deutsch in meiner Schule. Ich weiß, dass man Deutsch auch bei der Stiftung „Wiedergeburt“ und an den DSD-Schulen lernen kann.

Welche Ressource benutzt du? Lernst du online oder offline?

Ich nutze beides. Wenn ich an der DSD-Schule Deutsch lerne, lerne ich offline. Ich lerne es aber auch im Internet.

Das Interview wurde von Kirill Usmanow von der DSD-Schule in Petropawlowsk geführt.


—————————————————————————–

In Kasachstan wächst die Zahl der DSD-Schulen. Es gibt Organisationen wie die ZfA, PASCH, den DAAD und das Goethe-Institut, die helfen, die deutsche Sprache weltweit zu verbreiten. Dank ihnen haben momentan nicht nur die Kinder, sondern auch Erwachsenen Gelegenheit, sich mit Deutsch zu beschäftigen. In der Hauptstadt Kasachstans sind zahlreiche Werbeanzeigen für Deutschkurse zu sehen. Die deutsche Sprache nimmt man heute stärker wahr als vor zwanzig Jahren. In Europa ist Deutsch die am weitesten verbreitete Sprache. Aber warum interessiert man sich in Zentralasien dafür? Die 14-jährige Schülerin Laura Nurgozhina vom 46. deutschen Gymnasium in Nur-Sultan hat sich darüber Gedanken gemacht. Laura ist ein Beispiel für eine zielstrebige Person, für die Deutsch einen Weg zum Studium im Ausland öffnet.

Laura, wo lernst du Deutsch?

Ich lerne Deutsch in einer Schule, in der es viele hochqualifizierte Deutschlehrer gibt. Ich habe Deutsch fünf Mal pro Woche.

Seit wann lernst du Deutsch?

Ich lerne Deutsch seit der ersten Klasse, weil meine Schule den Schwerpunkt in der deutschen Sprache hat. Deshalb habe ich jetzt ein hohes Sprachniveau.

Woher nimmst du die Motivation, Deutsch zu lernen?

Um an einer deutschen Uni zu studieren, muss ich vertiefte Kenntnisse in der Sprache haben und mir viel Mühe geben, um meine Prüfung erfolgreich abzulegen.

Was fällt dir beim Lernen am schwersten?

Am schwersten fällt mir die mündliche Kommunikation, weil ich beim Sprechen aufgeregt bin. Als ich meine A2-Prüfung ablegte, war ich sehr nervös. Trotzdem habe ich 20 von 24 Punkten bekommen.

Dieses Interview wurde von Arina Belotskaja von der 46. Schule in Nur-Sultan geführt.


—————————————————————————–

Die Popularität Deutschlands wächst jedes Jahr. Deswegen möchten immer mehr Leute Deutsch lernen. Kinder besuchen DSD-Schulen, um ihr Leben mit Deutsch zu verbinden. So auch die Schülerin Darja Bajewa aus der 10. Schule aus Öskemen.

Was motiviert dich, Deutsch zu lernen?

Deutsch ist spanend für mich. Außerdem lerne ich gerne Sprachen.

Was fällt dir beim Lernen am schwersten?

Ich würde sagen, dass Deutsch und Russisch so unterschiedlich sind.

Welche Perspektiven hat Deutsch als Unterrichtssprache in Kasachstan?

Durch das deutsche Programm bieten sich für die kasachischen Schüler neue Perspektiven, und sie können Deutsch benutzen, wenn sie in ein deutschsprachiges Land fahren. Deutsch ist nicht nur nützlich, sondern auch eine sehr interessante Sprache, die einem beim Lernen Freude bringt.

Dieses Interview wurde von Amina Kalykowa aus Kornejewka geführt.


———————————————————————————

Wenn man jemandem zuhört, der in der Schule Deutsch lernt, kann man verstehen, dass Deutsch in unserem Land eine große Perspektive hat. Schüler lernen es gerne und Sprachseminare wie das für „Junge Redakteure“ in Almaty verbessern die mündliche Kommunikation und erhöhen das Interesse der Schüler weiter.

Dieser Bericht wurde von den jungen Redakteuren Darja Loza, Ajazhan Altunbekowa, Arina Belotskaja, Kirill Usmanow, Amina Kalykowa und Juri Grigorjew erstellt.