Mit ihrem Umweltprogramm verfolgen die Vereinten Nationen einen globalen Ansatz, um die Herausforderungen des Klimawandels für alle Länder zu adressieren. Von Almaty aus koordiniert das Programm seine Aktivitäten in Zentralasien.

Kasachstans erster stellvertretender Außenminister Akan Rakhmetullin hat vergangene Woche eine Delegation des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) unter der Leitung von Arnold Kreilhuber, Regionaldirektor und Vertreter des UNEP in Europa, begrüßt. Der Besuch erfolgte auf Initiative von UNEP im Rahmen der Stärkung der umfassenden Zusammenarbeit mit Kasachstan.

Während der Verhandlungen tauschten die beiden Seiten ihre Ansichten zur globalen Umweltagenda aus. Außerdem diskutierten sie dabei ausführlicher über die Auswirkungen des Klimawandels auf die nachhaltige Entwicklung Kasachstans und der Länder Zentralasiens.

Regionaler Klimagipfel im Fokus

Rakhmetullin informierte über die Initiativen Kasachstans im Bereich Ökologie und nachhaltige Entwicklung. Dabei ging er insbesondere auf den regionalen Klimagipfel ein, der für 2026 unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen geplant ist. Weiter ging es um den „One Water Summit“ mit der französischen Seite sowie den Start des Projektbüros zum Thema Klimawandel und grüne Energie für Zentralasien.

„Unser Land bekennt sich zu den Zielen und Vorgaben der UN-Umweltkonventionen und wir hoffen, mit UNEP bahnbrechende grüne Projekte umzusetzen“, sagte der kasachische Diplomat.

UN-Vertreter Kreilhuber wiederum würdigte die aktive Position, die Kasachstan in Umweltfragen einnimmt. Er ging dabei ebenfalls auf den geplanten Klimagipfel 2026 ein und lobte Kasachstans Initiative in diesem Kontext. Außerdem betonte er die Bereitschaft UNEP, Mitorganisator dieser Veranstaltung zu werden. „Kasachstan ist unsere Heimat, da sich unser Subregionalbüro für Zentralasien in Almaty befindet“, so Kreilhuber. „Daher legen wir großen Wert auf die Zusammenarbeit mit Ihrem Land in den Bereichen Umwelt und Klima.“

UNEP-Subregionalbüro in Almaty soll gestärkt werden

Nicht zuletzt teilte Kreilhuber den Anwesenden Pläne zur Stärkung der Kapazität des UNEP-Subregionalbüros in Almaty und zukünftige Projekte der UN-Agentur in Kasachstan und zentralasiatischen Ländern mit. Abschließend einigten sich die Seiten auf die systematische Förderung gemeinsamer Projekte und skizzierten Schritte zu deren weiterer Umsetzung.

Das UN-Umweltprogramm

Das 1972 gegründete Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) ist die führende globale Umweltorganisation, die die globale Umweltagenda festlegt und die kohärente Umsetzung der Umweltkomponente nachhaltiger Entwicklung innerhalb des UN-Systems fördert. Der UNEP-Hauptsitz befindet sich in Nairobi (Kenia). Seit März 2015 ist das UNEP-Subregionalbüro für Zentralasien in Almaty tätig.

DAZ

Teilen mit:

Все самое актуальное, важное и интересное - в Телеграм-канале «Немцы Казахстана». Будь в курсе событий! https://t.me/daz_asia