Unterstützung leisten

Gesellschaft

Und plötzlich hieß ich Eugen

Durch eine erfolgreiche Crowdfunding-Finanzierung ist ein einzigartiges Generationsporträt entstanden. Das Designbuch „Mein Name ist Eugen“ behandelt 13 Blickwinkel russlanddeutscher Jugendlicher auf Herkunft, Heimat und...

Chronist der Wolgadeutschen

Alexander Spack lebt seine Leidenschaft, die Geschichte der Republik der Wolgadeutschen aufzuarbeiten. Nun existiert eine Hompage, auf der die Früchte seiner Forschungsarbeit abrufbar sind. Alexander...

Zurück in der alten Heimat

Michael Quiring ist als Kind mit seinen Eltern aus Kasachstan nach Deutschland gekommen. Heute ist er wieder zurück in Almaty. Im Interview erzählt er...

Kamelmilch forderte Seniorexperten heraus

Klaus Kühl besaß eine Molkerei im nordrhein-westfälischen Soest und ging als Seniorenexperte nach Almaty. Dort stand er vor der Herausforderung, Kamelmilch für den Vertrieb...

Ein gebürtiger Kasachstaner sitzt im 18. Bundestag

Heinrich Zertik stammt aus dem Bezirk Almaty. Sein Einzug in den Bundestag als Vertreter der Spätaussiedler ist eine kleine Sensation. Mit dem Russlanddeutschen Heinrich Zertik...

Familie Friedrich besucht ihre alte Heimat

Nach 30 Jahren kehrte Familie Friedrich nach Kasachstan zurück und erzählt, warum der Besuch des damaligen Kanzlers Helmut Schmidt zu den Olympischen Spielen in...

Was Ihre Generation noch heute bewegt

Sie wurden aus dem Land vertrieben, über den Kontinent verschleppt, als Spione behandelt und in Arbeitslager gesperrt. Heute sind die Russlanddeutschen von damals über...

Aufgewachsen in drei Kulturen

Wenn ich nach dem bekanntesten Kasachstandeutschen unserer Zeit gefragt werde, nenne ich immer ohne zu zögern den Namen Gerold Karlowitsch Belger. In die Geschichte der...

Im Gedenken an Viktor Heinz

Am 11.06.2013 verstarb der russlanddeutsche Schriftsteller und langjährige DAZ-Mitarbeiter Viktor Heinz. Bei seiner Beerdigung in Göttingen hielt der emeritierte Germanistik-Professor Dieter Stellmacher die Trauerrede. „Geb....

Ein Leben im Zeichen der Arbeit

Das Leben des Kasachstandeutschen Wladimir Wirz ist geprägt von harter Arbeit. Eine Auswanderung nach Deutschland kam dem 60jährigen nie in den Sinn. Als der heute...