Das jährliche Treffen der Deutschen Botschaft mit der Assoziation der Deutschen Kasachstans, der „Wiedergeburt“, machte eines deutlich: Gemeinsame Ziele und Aufgaben sind ein Garant für eine erfolgreiche Zusammenarbeit beider Partner.

Das Rundtischgespräch zwischen der Assoziation der Deutschen Kasachstans und der Deutschen Botschaft in Astana fand in diesem Jahr bereits zum dritten Mal statt. Auf Einladung der deutschen Auslandsvertretung reisten am 23. April neunzehn Vertreter der Assoziation aus allen Gebieten Kasachstans in die Hauptstadt nach Astana. Zum gemeinsamen Austausch begrüßte der deutsche Botschafter Dr. Guido Herz außerdem den Vorsitzenden der „Wiedergeburt“, Alexander Dederer, Dr. Irina Hetsch von der GIZ Almaty sowie Mitarbeiter der Deutschen Allgemeinen Zeitung.

Das Jahr 2011 war ein sehr erfolgreiches Jahr für die Deutsche Botschaft in Astana. Gemeinsam mit der „Wiedergeburt“, dem Deutschen Generalkonsulat in Almaty und dem Goethe-Institut konnte das Kulturprojekt „KinoGERmanija“ in ganz Kasachstan durchgeführt werden. Insgesamt 15 000 Zuschauern gefiel das „Kino auf Reisen“, welches in vielen Städten wichtige und preisgekrönte deutsche Filme zeigte.
Dr. Guido Herz betonte, dass „KinoGERmanija“ ohne Unterstützung der deutschen Minderheit in den einzelnen Gebietsvertretungen Kasachstans nicht möglich gewesen wäre. In Zukunft möchte der Deutsche Botschafter die Zusammenarbeit vor allem mit den einzelnen Regionen der „Wiedergeburt“ intensivieren. Um ein erfolgreiches Kulturprojekt wie „KinoGERmanija“ zu realisieren, so Dr. Herz, konnte sich die Botschaft in ihrer Arbeit stets auf die Vertreter der deutschen Minderheit in den Regionen stützen.

„Wir sind heute hier, um zu zeigen, dass wir zusammengehören: Die Deutsche Botschaft, deutsche Kulturmittler und die deutsche Minderheit mit den Gebietsvertretungen der „Wiedergeburt“ – wir alle arbeiten im Sinne der deutschen auswärtigen Kulturpolitik zusammen.“ Dr. Guido Herz kam es darauf an, noch eine bedeutende Botschaft zu vermitteln: „Die Deutsche Botschaft in Astana arbeitet eng mit den Wiedergeburtsgesellschaften in ganz Kasachstan zusammen, denn sie sind unsere natürlichen Partner!“

Auch im Jahr 2012 sind wieder gemeinsame Kulturprojekte geplant: Schon im Mai dieses Jahres wird gemeinsam mit Deutschen Schulen, dem Generalkonsulat Almaty und den Vertretungen der deutschen Minderheit in den Regionen ein großes Fußballturnier veranstaltet. Die Deutsche Botschaft richtet drei Fußballspiele in Petropawlowsk, Astana und Ust-Kamenogorsk aus. Zeitgleich organisiert das Generalkonsulat Almaty zwei Spiele in Aktobe und Almaty. Alle Turniere stehen unter dem gemeinsamen Motto „Sport und Sprache verbindet Menschen!“

Von Malina Weindl

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here