Die 5. Asiatischen Hallen– und Kampfsportspiele haben in Turkmenistan begonnen. Am 17. September eröffnete Präsident Gurbanguly Berdimuhamedow in Aschgabat die Spiele. In 21 Sportarten kämpfen die Teilnehmerländer um Medaillen.

Vertreten sind alle 45 Mitglieder des Asiatischen Olympischen Komitees sowie 17 Staaten des Olympischen Komitees Ozeaniens. Kasachstan hat 185 Sportler nach Turkmenistan geschickt und bisher 46 Medaillen gewonnen, davon 14 goldene. Kritik an den Spielen gibt es von Menschenrechtsaktivisten. Von Korruption, Enteignungen sowie dem Verschwinden unliebsamer Aktivisten und Journalisten berichtet Human Rights Watch. Das Land, das hauptsächlich vom Erdgasexport lebt, leidet unter dem Wegfall großer Lieferaufträge und dem niedrigen Gaspreis. Dennoch haben die Spiele wohl mehr als 7 Milliarden Euro gekostet. 2010 wurde Aschgabat als Austragungsort ausgewählt. Die Asiatischen Hallenspiele fanden 2005 zum ersten Mal statt. Die Spiele dauern noch bis zum 27. September. OG

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here