Der erste Präsident Kasachstans, Nursultan Nasarbajew, könnte Ehrenvorsitzender der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAEU) werden. Das berichtet die russische Zeitung „Kommersant“. Demnach soll Nasarbajew bei der Sitzung des Obersten Eurasischen Wirtschaftsrates am 29. Mai in Nur-Sultan zum Ehrenvorsitzenden der Union ernannt werden. Bei dem Treffen feiern die fünf Staatsoberhäupter aus Armenien, Belarus, Kasachstan, Kirgisistan und Russland das fünfjährige Bestehen der Union. Bisher stehen sie an der Spitze der EAEU. Das Amt des Ehrenvorsitzenden würde neu geschaffen werden, sodass die genauen Aufgaben Nasarbajews bisher nicht definiert sind. „Es ist nur bekannt, dass er unter anderem in der Lage sein wird, die EAEU nach außen zu vertreten“, schreibt „Kommersant“. Nasarbajew war am 19. März dieses Jahres als Präsident Kasachstans zurückgetreten. Nachfolger und Interimspräsident ist Qassym-Schomart Toqajew. Am 9. Juni finden vorgezogene Präsidentschaftswahlen statt.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here