Stiftung West-Östliche Begegnungen mit neuem Vorstand

Nach 13-jähriger Tätigkeit als Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung West-Östliche Begegnungen übergibt Herr Dr. Helmut Domke (Berlin), Staatssekretär a.D., den Staffelstab an Frau Jelena V. Hoffmann (Chemnitz), ehemalige Bundestagsabgeordnete und Honorarkonsulin der Ukraine a.D.

Frau Hoffmann war von 1994 bis 2005 Mitglied der SPD– Bundestagsfraktion. Während ihre Tätigkeit als Mitglied der Deutschen Delegation zur Parlamentarischen Versammlung des Europarates war Frau Hoffmann mit den Entwicklungen in den neuen unabhängigen osteuropäischen Staaten eng befasst.

Zum neuen Stellvertretenden Vorsitzendenden des Vorstands wurde Herr Tobias Köhler, Leiter des Evangelischen Kreiskirchlichen Verwaltungsamtes in Potsdam, gewählt und zugleich zum Vorsitzenden des Finanzausschusses der Stiftung berufen. Die Stiftung West-Östliche Begegnungen unterstützt vielfältige zivilgesellschaftliche Begegnungsprojekte mit Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Estland, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Lettland, Litauen, der Republik Moldau, der Russischen Föderation, Tadschikistan, Turkmenistan, der Ukraine und Usbekistan.

Schwerpunkte ihrer Fördertätigkeit und Projektarbeit sind Städtepartnerschaften, Inklusion und gesellschaftliche Teilhabe als universelles Menschenrecht, Bürgerengagement und Netzwerkbildung sowie Dialog, historische Versöhnung und Verständigung als untrennbare Bestandteile des Katalogs der gemeinsamen europäischen Werte. Als einzige Stiftung ihrer Art fördert sie sehr bürgernah auch zahlreiche Klein– und Kleinstprojekte von Schulen und Jugendgruppen, gemeinnützigen Vereinen und kommunalen Institutionen mit Partnern in den genannten Ländern.

Berlin, 27.September 2017