Wenn an diesem Freitag die 87. Internationale Grüne Woche in Berlin startet, wird auch eine Delegation aus Kasachstan vertreten sein. Einen eigenen Stand hat das Land in diesem Jahr jedoch nicht.

Zum ersten Mal seit drei Jahren findet das „Davos der Landwirtschaft“ wieder im gewohnten Live- und Präsenzformat statt; etwa 400.000 Besucher und 1.400 Aussteller aus über 60 Ländern werden zwischen dem 20. und 29. Januar unter dem Funkturm auf der Berliner Messe erwartet.

Als Höhepunkte des Rahmenprogramms nennen die Organisatoren das Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) und das Zukunftsforum Ländliche Entwicklung. Hier werden etwa 200 Minister und Staatssekretäre erwartet – darunter die Mitglieder der kasachischen Delegation unter Leitung von Landwirtschaftsminister Jerbol Karaschukejew.

Ein Vertreter des kasachischen Außenministeriums bestätigte den Besuch der Regierungsvertreter bei einem Medienbriefing. Die „größte internationale Messe für Landwirtschaft, Lebensmittelproduktion und Gartenbau“ biete den Teilnehmern die Möglichkeit, Zukunftstechnologien und neuartige Produkte kennenzulernen. Als die Messe zum letzten Mal vor Corona im Januar 2020 stattfand, war neben Kasachstan auch Usbekistan als zentralasiatisches Land dort vertreten.

DAZ

Teilen mit:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein