Schon zum dritten Mal erzielten die Schüler des Alexander-von-Humbold-Gymnasiums in Ust-Kamenogorsk bei den Prüfungen zum Deutschen Sprachdiplom (DSD) im landesweiten Vergleich das beste Ergebnis. Insgesamt erhielten Ende Mai 12 Schüler und eine Lehrerin der 12. Schule sowie 14 Schüler der 10. Schule in Ust-Kamenogorsk ihre DSD-Urkunden. Vier Schüler des Humboldt-Gymnasiums erreichten ein ausgezeichnetes Ergebnis.

/Foto: Stefan Woitsch/

Viel haben sie sich vorgenommen und den Stolz auf das Erreichte sieht man ihnen an. Inkara Karimbajewa, Sergej Schischkarjow, Alissa Miller und Natalia Nigai aus der 12. Schule in Ust-Kamenogorsk, dem Alexander-von-Humboldt-Gymnasium, halten seit Ende Mai ihr Deutsches Sprachdiplom (DSD) in den Händen. Die vier Schüler aus Ust-Kamenogorsk gehören zu den Besten des Jahrganges 2007/2008. Mit über 80 Prozent der zu erreichenden Gesamtpunkte in den schriftlichen und mündlichen Prüfungen haben sie dazu beigetragen, dass das Alexander-von-Humbold-Gymnasium im Vergleich aller DSD-ausbildenden Gymnasien in Kasachstan nun schon zum dritten Mal den ersten Platz in der landesweiten Wertung belegen konnte. Ein Ergebnis, das von Schülern, Eltern und Lehrern sehr hoch geschätzt wird. Und die vier Diplomanden sind sich einig: „Die intensive Ausbildung in der deutschen Sprache, Landeskunde und Kultur war für uns sehr wichtig. Wir wissen, dass wir mit dem DSD in der Tasche bessere Studien- und Berufschancen haben“.

Die Zukunftsvorstellungen der vier sind vielfältig. Inkara war schon längere Zeit in Deutschland, hat dort gute Freunde und kann sich ein Kunst- oder Architekturstudium an einer deutschen Universität gut vorstellen. Alissa will zukünftig nicht nur Deutsch sprechen. Sie hat sich fest vorgenommen, eine gute Dolmetscherin für die deutsche, französische und spanische Sprache zu werden. Sergej zieht es in die Wirtschaft Kasachstans. Das berufliche Rüstzeug hierfür möchte er sich in Deutschland erwerben. Natalia dagegen möchte „nicht so schnell“ ins Ausland. Sie wird demnächst ein Studium an der Technischen Universität Ust-Kamenogorsk aufnehmen und plant später, wie sie sagt, ein Architekturstudium im deutschsprachigen Raum.

Die Wege der vier jungen Leute werden sich nach der Schulzeit trennen, doch sie werden ihre Chancen nutzen und dazu beitragen, dass die guten Beziehungen zwischen Kasachstan und Deutschland auch in der Zukunft gepflegt und weiter ausgebaut werden. Hierbei helfen, wie Sergej meint, auch „das gute Wissen über die deutsche Kultur.“ In den elf Schuljahren am Humboldt-Gymnasium haben sich die Schüler nicht nur gute Sprachkenntnisse angeeignet, sondern auch vielfältige deutsche Traditionen kennen gelernt und mit Muttersprachlern über kulturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede diskutiert. „Wir haben gelernt, auf Menschen eines anderen Kulturkreises vorurteilsfrei zuzugehen“, resümiert Inkara. (ulba)

Deutsches Sprachdiplom

Das Deutsche Sprachdiplom (DSD) ist eine von der Regierung der Bundesrepublik Deutschland geförderte Sprachprüfung im Ausland. In Kasachstan kann das DSD an den sieben Partnerschulen und an der Deutsch-Kasachischen Universität in Almaty abgelegt werden. Das Diplom berechtigt zum Studium in Deutschland und wird von deutschen Arbeitgebern als Nachweis ausgezeichneter Deutschkenntnisse anerkannt.

06/06/08

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Please enter your name here