Ganz Kasachstan feiert in dieser Woche den Tag der Unabhängigkeit. In Almaty und Astana werden zahlreiche Veranstaltungen stattfinden. Vergangene Woche feierten die kasachischen Diplomaten in den Botschaften weltweit bereits den größten Staatsfeiertag. So wurde der Tag der Unabhängigkeit Kasachstans auch in Deutschland gefeiert.

Die Botschaft der Republik Kasachstan lud in Berlin zu einem Empfang. Anlässlich des Staatsfeiertages, der in Kasachstan am 16. und 17. Dezember begangen wird, trafen sich die Gäste in der Botschaft, bei der Berliner Abai-Straße.

Dort begrüßte der Botschafter der Republik Kasachstan in der Bundesrepublik Deutschland, Bolat Nusupow über 1000 Gäste des öffentlichen Lebens, darunter Abgeordnete des Bundestages, Kulturschaffende, Studenten und Angehörige der kasachischen Diaspora, die in Berlin lebt. Dies berichtete der Pressedienst des Außenministeriums der Republik Kasachstan.
Während der Feierlichkeiten informierte Nusupow seine Gäste über die wichtigsten Besonderheiten und Herausforderungen des kürzlich von der Regierung verabschiedeten Konzeptes der „Neuen Wirtschaftspolitik“ und betonte den Willen Kasachstans zu einer gegenseitigen Zusammenarbeit. Dabei sei der Besuch des deutschen Außenministers Frank-Walter-Steinmeier ein wichtiger Impuls gewesen. In jeder Stadt finden zu den Feiertagen verschiedene Veranstaltungen statt. So versammeln sich am 17. Dezember Vertreter des Akimats zusammen mit anderen Organisationen, um am Denkmal der Dezember-Ergeignisse einen Kranz niederzulegen.

In Astana ist ein großes Musikfest geplant. Auf dem zentralen Platz in der Hauptstadt werden die großen Stars der kasachischen Popmusik auftreten. Erwartet werden unter anderem Almas Kischkenbajew, Gulja Tulegenowa und Kairat Nurtas. Letzter ist bekannt für seine Songs „Astana“ oder „Almaty tuni“. Das Konzert soll mit einem großen Feuerwerk enden.

Von Dominik Vorhölter