Die Jugend-Leiter-Card – kurz „JuLeiCa“ – ist ein europaweit gültiges Zertifikat, das zur ehrenamtlichen Jugend- und Kinderarbeit berechtigt. Im Juli gab es eine Internationale Jugendleiterausbildung für die AGDM-Jugendvertreter, bei der diese für eine solche Tätigkeit vorbereitet wurden.

Jugendarbeit ist immer relevant, solange es junge, aktive und talentierte junge Leute gibt. Dies erfordert jedoch spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten. Wie für jede Führungskraft sind für mich alle Ereignisse im Leben unserer Organisation besonders, wichtig und einzigartig. Wie viel Aufwand, Mühe, Ausdauer und Kreativität es manchmal braucht, um eine Veranstaltung durchzuführen! Wie viele Diskussionen, Debatten und Optimierungen nötig sind, um das beste Ergebnis zu erzielen! Daher brauchen die Leiter von Jugendorganisationen nicht weniger als einen Hauch von frischen Ideen, eine Dosis Motivation, eine Prise Inspiration, neues Wissen und natürlich persönliche Kontakte zu Partnerorganisationen.

Seit den 1990er Jahren führt Deutschland ein Programm zur Ausbildung von Leitern öffentlicher Jugendorganisationen durch – „JuLeiCa“ genannt. Die Jugend-Leiter-Card ist ein europaweit gültiges Zertifikat, das als Nachweis der Führungsqualifikation dient und zur ehrenamtlichen Jugend- und Kinderarbeit berechtigt.

Zum ersten Mal veranstaltete die AGDM in Zusammenarbeit mit djo-Deutsche Jugend in Europa – Bundesverband e.V. in diesem Jahr das bedeutende und spannende Projekt „Internationale Jugendleiterausbildung für die AGDM-Jugendvertreter ‚JuLeiCa-Ausbildung'“.
Es ging um die „Möglichkeit, gemeinsam das für die Leitung von internationalen Gruppen notwendige Fachwissen zu erwerben und die persönlichen Kompetenzen zu erweitern.“

In zehn intensiven Tagen von 16. bis 23. Juli 2022 wurde eine Kreativgruppe gebildet, in der DMi-Vertreter aktuelle Themen und Probleme in der Jugendarbeit diskutierten und Möglichkeiten für eine weitere Kooperation und Zusammenarbeit erkundeten. Jeder Morgen begann mit Trainingsseminaren zu Gruppenpädagogik, Methoden der internationalen Jugendarbeit, Projekt- und Finanzmanagement, Interaktion, Kommunikation und vielem mehr. Die Sprachbarriere war zwischen den Teilnehmern nicht zu spüren, alle verstanden sich perfekt auf Deutsch. Dann wurden verschiedene Spiele und Trainings abgehalten, als die Zeit der Erlebnispädagogik kam.

Als Ergebnis des Treffens erhielten die Teilnehmer Zertifikate, methodische Materialien für die weitere Arbeit, und es wurde ein Treffen mit Vertretern der AGDM organisiert. Mit dieser positiven Note endete das Projekt. Alle nahmen nicht nur neue Erkenntnisse und Erfahrungen in der internationalen Zusammenarbeit mit, sondern auch viele neue Freunde, Ideen und schöne Erinnerungen. All diese Details, Nuancen zusammen gaben jedem unserer Teilnehmer einen individuellen Wert: Erfahrung, Einheit, Selbstverwirklichung, Horizonterweiterung im Besonderen und Weltanschauung im Allgemeinen.

Wenn du ein junger, ambitionierter Jugendleiter bist, der vor Ideen sprüht und für deren Umsetzung brennt, dann such den direkten Draht zu JuLeiCa!

Kristina Librikht

Teilen mit:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein